2014

SIEGMUN 2014

NMUN DELEGATION IN SIEGEN

Wednesday, December 3, 2014
Being part of the delegation that will be going to the National Model United Nations which will be held in New York in 2015 the SiegMUN was a great way to gain valuable experience and to understand the structures of a MUN conference.
The conference started on Wednesday. In the morning our group met up at the train station of Paderborn to travel to Siegen. Full of aspiration we arrived there at noon. After some wandering around in Siegen (because no one of us really knew what bus to take) we arrived at the registration point next to the university. There we took part in a workshop which explained how the conference would work and the rules for it. This was very important for us due to the fact that for the most of us this was the first time attending a MUN conference. In the evening the opening ceremony took place and following this there was the ice breaker party, which was held at the house where we were staying.

Thursday, December 4, 2014
The next morning our actual work started. Our committee, a model of the African Union, began at 9 am at university. We were all nervous because we weren’t quite sure what we had thrown ourselves into. For the next hours we were told how to behave, how to participate, what would be expected of us and a lot of speeches were held by participants. Also we set our committees agenda on dealing first with the topic “Intervening in Times of Crisis Without Violating the States’ Sovereignty and Territorial Integrity”. At noon we had a lunch break which most of us needed badly. We had been served a big plate with information on it and we needed to digest everything. Sadly due to being new these morning hours were the most exhausting and the least fun part of our 3 day stay. After lunch however things turned around very quickly. The afternoon was filled with discussions on which common ground we had with other countries and forming working groups. The most of us enjoyed being able to become very active. It was interesting to see how other people had prepared the committees topics and how they represented their countries. At the end of the day we had three big working groups with all different approaches to our topic.
In the evening we decided as a group that we would go out for dinner. For us this was really important, because we felt that we would need to get to know each other better. After all we would be spending two weeks in the USA together. And it turned out to be a very cool evening!

Friday, December 5, 2014
Day three was all about working on our drafts and resolution papers. Working on this took most groups the whole day. But at the end of the day one group had finished their paper and presented it first to the chairs and then to the rest of us. The majority of us felt really exhausted at the end of the day because writing and correcting the draft resolution papers took a long time. Furthermore it involved looking closely at the rules given by the MUN. There are a lot of mistakes that can happen while writing which need to be checked.
The evening was filled with a social activity hosted be the SiegMUN which was called the delegates dance. This party was really good for us to laugh, sing, dance, drink and find out how the other delegates were finding the conference. But most of all it helped us to relax from the hard work and all the input of the past few days.

Saturday, December 6, 2014
Feeling very tired on Saturday morning we packed our suit cases and traveled for a last time to our committee’s room. As the morning progressed we were introduced into the draft resolutions of the other two groups and into the process of voting on a resolution. At the end of our committee all three resolutions we had worked out over the few days were accepted and passed. After that we left for the town hall were the closing ceremony was taking place. Arriving there we took pictures for different papers and websites. One of them can be seen on our website. At the ceremony some speeches were held and prizes were awarded to different delegates for best speeches or contributions. The Paderborn delegation was also awarded two individual awards. Finally all of the participants of the SiegMUN conference received a certificate for their participation and our group started heading home.
All in all, we, the students of Paderborn, really enjoyed the experience of attending our first MUN conference. Even though there were some difficulties such as understanding all the rules and procedures of the conference in such a short time or holding more or less spontaneous speeches in front of everyone, we all have come to the conclusion that SiegMUN was a rewarding experience and most of all a lot of fun. Now we are all looking forward to host our very own Model United Nations conference in Paderborn, the PrepMUN, in January 2015.

MODEL UN KONFERENZ IN PADERBORN

FÜNFTE PADERMUN EIN VOLLER ERFOLG

PADERBORN. Am Wochenende nach Pfingsten fand die nunmehr fünfte PaderMUN Konferenz statt. Sie wissen nicht, was das ist? Junge Leute, hauptsächlich Studierende, treffen sich zu einer simulierten, an die Vereinten Nationen angelehnten Konferenz, um nach dem bekannten Vorbild über wichtige Themen wie die Rechte der Kinder zu diskutieren. Im Idealfall gipfelt eine solche Diskussion eines Themas in ein von vielen Delegierten gemeinsam angefertigtes Resolution Paper, eine Liste mit möglichen Maßnahmen gegen die bestehenden Missstände. Seit inzwischen fünf Jahren sind diese Konferenzen Teil der Paderborner Kultur. Wie die anderen zuvor, so wurde auch diese Konferenz in Räumlichkeiten der Konferenz abgehalten. Am Donnerstag erfolgte zunächst ein Workshop für die Konferenzneulinge und andere interessierte Delegierte, in welchem sie unter anderem mit Regularien der Konferenz vertraut gemacht wurden. Eine Eröffnungszeremonie startete dann die offizielle Konferenz. Während dieser Zeremonie hielten die Präsidentin der PaderMUN Hochschulgruppe und vorsitzender Chair Natalie Abraham, die Schirmherrin des gesamten MUN-Projektes Prof. Dr. Denise Parkinson und Secretary-General Anna Becker einführende Reden. Danach begann die Konferenz. Von Donnerstag bis Samstag berieten die Delegierten über das große Oberthema Nahrungsversorgung und entwickelten zwei Lösungsansätze in Form von sogenannten Working Papers. Beide wurden nach einer Wahl per Mehrheitsentscheid angenommen. Die Zeit reichte während dieser Konferenz nicht aus, um auch das zweite Oberthema, die Rechte der Kinder, zu einem Abschluss zu bringen. Kurz vor Schluss der Konferenz konnte dieses Thema nur noch angerissen werden. Aber auch so war diese fünfte PaderMUN Konferenz ein voller Erfolg. Es kamen sogar Delegierte aus anderen Ländern, doch Studierende von der Uni Siegen besuchten diese Konferenz ebenfalls. Auch wenn sich die Delegierten oft uneins waren, gab sich jede teilnehmende Person große Mühe und die Diskussionen fanden stets auf einem der Konferenz angemessenen hohen Niveau statt. Vor allem aber verstand man sich abseits der Konferenz blendend, wie sich während der an allen drei Abenden stattfindenden Events herausstellte. Diese drei Tage boten für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer eine Vielzahl an guten Erinnerungen und motivierten sie für weitere Teilnahmen an zukünftigen Konferenzen. Dies ist freilich nicht zuletzt dem außerordentlichen Arbeitsklima und vor allem der ausgesprochen kompetenten Leitung durch Natalie Abraham geschuldet. Jetzt wissen Sie, was eine MUN – eine Model United Nations Konferenz – ist und wodurch sie sich auszeichnet. Sollten Sie selbst das Verlangen verspüren, einmal an einer solchen Konferenz teilnehmen zu wollen, in gut einem Jahr vom 28. bis 30. Mai wird es wieder eine PaderMUN Konferenz in Paderborn geben. Wie bitte? Sie wollen nicht so lange warten? Es werden auch in anderen Städten Deutschlands MUN-Projekte durchgeführt, wie zum Beispiel im Dezember in Siegen. In Paderborn selbst wird am Anfang des nächsten Jahres eine weitere Konferenz organisiert, die sogenannte PrepMUN. Diese dient vor allem zur Vorbereitung all jener Delegierten, die im Frühjahr nach New York City zur größten Model United Nations Konferenz der Welt reisen werden. Aber selbstverständlich sind auch Sie herzlich willkommen. Sie müssen lediglich Interesse am Projekt mitbringen. Weitere Informationen sowie Anmeldefristen und mehr finden Sie auf der Homepage der PaderMUN Hochschulgruppe: PaderMUN

PADERMUN MIT ZWEI AWARDS IN NEW YORK AUSGEZEICHNET

Elf Studierende der Universität Paderborn haben vom 30. März bis zum 3. April an der National Model United Nations Konferenz 2014 in New York teilgenommen. Seit Oktober letzten Jahres haben sich die Teilnehmer in wöchentlichen Treffen auf die weltweit größte Model United Nations Konferenz in New York vorbereitet. Ausgewählt wurden die Studierenden in einem Bewerbungsprozess, der ein Motivationsschreiben sowie ein Interview umfasste. Höhepunkt der Vorbereitung war eine PreperationMUN, in der besonders die Abläufe und Regeln erlernt wurden.
Die Konferenz startete mit der Eröffnungsrede der US-Botschafterin der Vereinten Nationen Samantha Power. In den fünf Tagen haben die Studierenden in verschiedenen Komitees mit Delegierten verhandelt, Reden gehalten und an Resolutionen gearbeitet. Auf einer Informationsmesse zum Thema “Studium im Ausland” repräsentierten die Studierenden die Universität und informierten einen Abend lang über das Studium in Paderborn. Besonders die amerikanischen Studenten waren von den vergleichsweise geringen Studienkosten, der zentralen Lage Paderborns und den vielen englischsprachigen Kursen begeistert. Unterstützt wurde die Studierende dabei vom International Office der Universität, das den Messestand sponserte.
Die lange Vorbereitung und harte Arbeit während der Konferenz hat sich für die Delegierten der Universität Paderborn gelohnt: Sie wurden mit dem Outstanding Position Paper-Human Rights Council und dem Outstanding Position Paper-General Assembly 4 ausgezeichnet. Die Abschlussfeier der Konferenz fand, wie jedes Jahr, in dem offiziellen Saal der Generalversammlung im Hauptgebäude der Vereinten Nationen statt.
Auch im nächsten Jahr wird eine Delegation nach New York fliegen und die Universität Paderborn dort vertreten. Zuvor findet die 5. PaderMUN in Paderborn statt. Im November ist zudem eine Reise nach Rom geplant; dort findet die National Model United Nations – Europe Konferenz statt. Denise Parkinson, Koordinatorin bei PaderMUN: „Bedanken möchten wir uns besonders bei unseren bisherigen Förderern, der Universitätsgesellschaft Paderborn, dem International Office und dem Institut für Anglistik und Amerikanistik.“

GEMEINSAM FÜR DIE MENSCHENRECHTE

STUDENTEN AUS PADERBORN UND SIEGEN KONFERIEREN

PADERBORN. Am 10. und 11. Januar 2014 war es wieder soweit: in Paderborn wurde die PrepMUN abgehalten. Diese simulierte Konferenz dient dazu, die Studenten auf die renommierte NMUN Konferenz im März vorzubereiten, welche in New York stattfindet. Zur diesjährigen Paderborner PrepMUN hatten sich nicht nur Paderborner Studenten eingefunden, es kamen sogar Studenten den weiten Weg aus Siegen, um an der Paderborner PrepMUN teilnehmen zu können. Insgesamt zählte die Konferenz 19 aktive Delegierte, die sich zwei komplette Tage lang intensiv und voller Eifer damit beschäftigten, die Probleme von heute bereits morgen zu lösen. Den Vorsitz im Human Rights Council hatte Leony Jakobfeuerborn Meis Pereira inne, unterstützt wurde sie dabei von Denise Parkinson und zeitweise Gerrit Pursch.
Obwohl das Thema – die Millennium Development Goals und die Post-2015 Development Agenda – recht weit gefasst war, machten sich die Delegierten voller Tatendrang an die Arbeit. Jeder Teilnehmer wollte das Thema vor allem im Bezug auf Menschenrechte explizit behandeln. So kam dieses verhältnismäßig kleine Komitee auf die stattliche Anzahl von fünf Working Papers. Dieser Begriff bezeichnet die Dokumente, welche von den Delegierten aufgesetzt und später zu Resolutionsentwürfen werden sollen. Vier dieser fünf Working Papers wurden mehrheitlich angenommen und sahen sowohl von der Struktur als auch vom Inhaltlichen her schon so aus wie jene Resolutionsentwürfe, die auch im Human Rights Council der Vereinten Nationen aufgesetzt werden. Zwar gab es bei einigen Delegierten noch einige Sachen zu verbessern, jedoch ist dies nicht weiter ungewöhnlich. Diese vorbereitende PrepMUN diente dazu, die teilnehmenden Studenten auf die National Model United Nations (NMUN) in New York und auch andere zukünftige Konferenzen vorzubereiten. Daher war es wichtig, dass diese verbesserungsbedürftigen Kleinigkeiten jetzt frühzeitig erkannt und behoben werden konnten. Insgesamt bewiesen die Teilnehmer großen Eifer und ließen sich auch von kleineren Rückschlägen nicht entmutigen.
Selbst als eines der Working Papers recht früh im Verlauf der Konferenz abgelehnt wurde, blieben die Betroffenen konzentriert und auch motiviert bei der Sache. Und selbst die Tatsache, dass es ein Working Paper am Ende nicht zu einem Resolutionsentwurf gebracht hat, fiel nicht negativ auf. Die Teilnehmer hatten offenkundig viel Spaß und wollten auch gerne arbeiten, denn an beiden Tagen der Konferenz liefen die Sitzungen bis über die zuvor aufgestellten Zeitpläne hinaus – und niemand störte sich daran.
Die Einstellung stimmte und auch außerhalb der Konferenzräume verbrachten die Teilnehmer viel Zeit zusammen bei den sogenannten Social Events. So ging man am Freitag in der Gruppe zum Bowling, während einige der Teilnehmer sich am Samstag Abend auf ein Bier trafen. Die Delegierten verstanden sich also die ganze Zeit über ausgezeichnet. Sicherlich werden diese zwei Tage für alle Beteiligten unvergesslich in Erinnerung bleiben. All dies nahm Einfluss darauf, dass die Paderborner PrepMUN ein voller Erfolg wurde. Da freut man sich schon auf die PaderMUN Konferenz im Sommer!